03/02/2017

Urlaubszeit ist Reisezeit, egal ob Sommer oder Winter, Jahresurlaub oder Kurztrip. In der Freizeit möchte man etwas unternehmen und da darf die Kamera nicht fehlen, man möchte sich später schließlich genau daran erinnern können. Doch welche Utensilien werden für eine gute Ausrüstung benötigt und welchen genauen Nutzen haben sie?

Das perfekte Reiseequipment
Um das Fotoequipment für eine Reise angemessen auszuwählen, sollten erst einmal verschiedene Faktoren bedacht werden. Besonders Art und Ziel der Reise haben einen erheblichen Einfluss auf die Wahl des passenden Equipments: je häufiger Sie zu Fuß unterwegs sind, beispielsweise bei Städtetrips oder beim Wandern in den Bergen, desto leichter sollte das Kameraequipment sein. Das Gewicht stellt heute glücklicherweise keine Hürde mehr dar, denn es gibt viele hochwertige Systemkameras, die deutlich weniger auf die Waage bringen als Spiegelreflexkameras und trotzdem sehr gute Fotos hervorbringen.

Was genau wird alles auf Reisen benötigt und wozu?
Kamera: Je nachdem, was die genaue Agenda für die Reise ist, sind manche Kameras besser geeignet als andere. Legen Sie Wert auf qualitativ hochwertige Bilder und sind viel zu Fuß unterwegs, dann ist die bereits erwähnte Systemkamera eine gute Wahl. Ziehen Sie den Städtetrips eher einen Abenteuerurlaub vor, etwa beim Rafting, Snowboarden oder Mountainbiking, ist hier eine Actionkamera zu empfehlen.


Wenn es Ihnen weniger um exzellente Qualität und mehr um die Produktion individueller Reiseandenken oder Schnappschüsse geht, könnte auch die Lomography-Kamera eine passende Möglichkeit für Sie sein. Diese Kamera liefert Ihnen mit geringem Kostenaufwand einzigartige Fotos im Fisheye-, Vier-Linsen- oder Panorama-Look. Damit Ihnen keiner der kleinen und großen Augenblicke entgeht, sollten Sie trotzdem eine kleine, leichte Handkamera dabei haben.


Akku: Wenn Sie sich für eine Kamera entschieden haben, sollten Sie unterwegs mindestens einen Wechsel-Akku dabei haben. Es muss sich hierbei nicht um einen Original-Akku handeln, da es auch von anderen Herstellern günstige Alternativen gibt. Zudem sollten Sie immer die passenden Ladegeräte für Ihre Kamera im Gepäck haben.

Speicherkarten: Nehmen Sie auf jeden Fall mehrere Speicherkarten mit, da Sie im Voraus nicht abschätzen können, wie viele Aufnahmen Sie machen möchten. Wenn Sie beispielsweise jeden Tag ungefähr 2 GB fotografieren, sind das über einen Zeitraum von zwei Wochen 28 GB, sodass Sie keine Speicherkarten benötigen, die größer als 32 GB sind.

Objektive: Zu jeder Kamera, auch den Systemkameras, gibt es inzwischen passende Reiseobjektive, damit Sie abhängig vom Fotomotiv das qualitativ beste Ergebnis erzielen können.

Stativ: Für Städtereisen, Veranstaltungsfotos und Nachtaufnahmen eignen sich Reisestative. Die Stative haben kein großes Gewicht, besitzen aber die nötige Stabilität zum Fotografieren. Außerdem gibt es noch Gorillapads, die sich perfekt für Reisen mit dem Rucksack eignen. Deren Vorteil ist die immense Beweglichkeit, durch die sie überall befestigt werden können. Für GoPro-Kameras eignen sich besonders Teleskopstäbe zum Fotografieren aus verschiedenen Perspektiven.

Kameragurt: Wichtig auf Reisen, besonders bei Systemkameras, sind Kameragurte. Sind Kameras unbefestigt, besteht die Gefahr, dass sie aus Unachtsamkeit oder mit einer falschen Bewegung fallen gelassen werden, was deren Beschädigung oder Zerstörung zur Folge haben kann.

Kamerarucksack und Kameratasche:

Während beide Varianten im Idealfall stoßgedämpft, stabil und wasserabweisend sind, unterscheiden sie sich in Größe und Zweck.

Für reine Fotoausflüge, bei denen die Fotografie im Mittelpunkt steht, eignet sich am besten ein Kamerarucksack. Dieser verfügt über ausreichend Stauraum, um Ihr ganzes Equipment fachgerecht zu verwahren und schützt es zudem vor Schmutz und äußeren Einflüssen. Bestenfalls ist darin auch noch etwas Platz für Proviant. Achten Sie bei Reisen mit dem Flugzeug darauf, dass der Rucksack bezüglich der Größe im Handgepäck zugelassen ist, sodass Sie Ihre Technik immer im Blick haben. Zum komfortableren Tragen ist ein Rucksack mit Beckengurt zu empfehlen. Der Gurt entlastet den Rücken, indem er das Gewicht des Gepäcks gleichmäßiger auf den Körper verteilt und er stabilisiert zusätzlich den Rucksack und damit die Position der Technik darin.


Für Ausflüge, bei denen Sie eher Erinnerungsfotos machen wollen oder bei denen Sie besonders lange unterwegs sind, ist eine schlichte Fotoumhängetasche ausreichend. Diese ist etwas kleiner, aber genau wie der Rucksack stabil, um einen sicheren Transport zu gewährleisten. Empfehlenswert ist zudem eine individuell einstellbare Inneneinteilung, die Ihren Bedürfnissen angepasst werden kann.

Sind Sie sich nicht sicher, wieviel Platz Sie für Ihr Equipment benötigen, ist es das Beste, in einem Geschäft für Kamerabedarf verschiedene Taschen und Rucksäcke auszuprobieren und auf dieser Basis die passende Option zu wählen.


Sicherheit inklusive

IYT_de-Ansprechaprtner Ansprechpartner
in Deutschland
IYT_Kundenzufriedenheit 98 % zufriedene
Kunden (Note 1,2)
IYT_Bestpreis Bestpreis-
garantie
IYT_Notfallservice 24 Stunden
Notfallservice
IYT_Sicherheitspaket umfassendes
Sicherheitspaket
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.   Mehr Informationen