fm 1.jpg

1. Allgemeine Angabe zum Experten

Name:  Franziska Müller

Alter:    46

Nationalität:   Schweiz

Position (z. B. Reiseleiter): Reiseleiter und zuständig für Kundenanfragen deutschsprachiger Reiseinteressierter

Destinationen in denen der Experte aktiv ist Ecuador und Peru

2. Fragen an den Experten

A.  Wie würdest du in kurzen Worten Ecuador beschreiben?

Ecuador ist für südamerikanische Verhältnisse ein sehr kleines Land, bietet aber eine sehr große Vielfalt an Landschaften, Kulturen und Tierwelt. Wie wir hier unser Land selber beschreiben: „Ecuador ist so klein, dass wenn man an der Küste frühstückt und mit dem Auto losfährt, man in den Bergen das Mittagessen genießen und sich im Amazonastiefland das Abendessen bestellen kann.“

Dadurch es genau auf der Äquatorlinie liegt, haben wir keine großen saisonalen Schwankungen und außer Trocken- und Regenzeit kennen wir keine weiteren Jahreszeiten. 

Zu Ecuador gehören auch die berühmten Galapagos Inseln, das große Laboratorium der Natur mit seiner fantastischen Tier- und Pflanzenwelt. 

B.  Welche Art von Reisen machst du am Liebsten?

Ich führe Reisen in ganz Ecuador, von klassischen Rundreisen mit Besuch der kolonialen Städte und Indiomärkte, zu Trekkingreisen mit täglichen Wanderungen in den Anden. Aber meine „große Liebe“ ist das Amazonastiefland mit seiner extremen Artenvielfalt und den verschiedenen indigenen Kulturen und Lebensweisen.

C.  Wodurch zeichnet sich Ecuador deiner Meinung nach besonders aus?

Wo kann man auf so kurzen Distanzen eine solche Vielfalt sehen:

Quito mit seiner prachtvollen Altstadt, das zusammen mit Krakau als erste Stadt 1978 von der UNESCO zum Weltkulturebe gewählt wurde; der seit 1999 aktive Vulkan Tungurahua; farbenprächtige Indiomärkte in den Anden; ganz nahe an der Küste, Buckelwale, die hier ihre Jungen bekommen, während die Männchen versuchen, sich mit Sprüngen aus dem Wasser von den anderen hervorzuheben; eine extreme Artenvielfalt im Amazonastiefland, wo wir den Weltrekord an Baumarten auf einem Hektar Wald vorfinden und natürlich die Galapagos Inseln mit ihren Riesenschildkröten und anderen endemischen Tierarten.

D.  Warum glaubst du, dass dein Reiseland für Touristen aus Europa besonders interessant ist?

Es bietet viel, was wir aus Europa nicht kennen: aktive Vulkane, die Möglichkeit den Cotopaxi, einen der höchsten aktiven Vulkane der Welt, zu besteigen, tropische Früchte, die bis jetzt in Europa nicht in den Supermärkten verkauft werden, einen sehr schnellen Wechsel der Vegetation auf kurzer Distanz und eine fröhliche und mehr relaxte Lebensweise.

E.  Kannst du uns einige außergewöhnliche Dinge nennen, die du potentiellen Reiseteilnehmern empfehlen würdest?

Die wöchentlichen bunten Märkte von Otavalo oder Guamote, wo sich die indigenen Kleinbauern aus der Umgebung treffen, um ihre Tiere oder Landwirtschaftsprodukte zu verkaufen und sich mit den notwendigen täglichen Artikeln eindecken.

Die türkisblaue Kraterlagune von Quilotoa, ein kollabierter noch immer aktiver Vulkan, dessen Caldera sich mit Regenwasser gefüllt hat und nun auf fast 4000m das Farbenspiel des Himmels spiegelt.

Die verschiedenen regionalen Spezialitäten, wie „Maito“ in Blättern auf der Glut gegarte Fische oder Palmherzen im Amazonastiefland, die „Fritada“ eine Schweinefleisch-Spezialität der Anden, die mit verschiedenen Maissorten und Llampingachos, Kartoffelpuffern serviert wird oder ein „Encocado“ der Küste, Meeresfrüchte oder Fisch in Kokosmilch gekocht.

F.  Kannst du uns über ein Erlebnis berichten, das dich im Zuge deiner Reisetätigkeit besonders beeindruckt hat?

Da ich mich nicht entscheiden kann, hier zwei Erlebnisse:

Ich hatte ein Pärchen aus Frankreich, das auf den Galapagos Inseln geheiratet hat.

In der Botschaft in Quito gaben sie sich das offizielle Jawort und auf der Straße spielte darauf hin eine lokale „Banda del Pubelo“ ihre traditionelle Musik. Ein paar Tage später, auf einem weißen Sandstrand auf der Insel Isabela hatten sie eine kleine Zeremonie unter blumengeschmückten Palmblättern und der im Meer untergehenden Sonne. Danach gab es einen kleinen Empfang im Restaurant des Hotels und wir feierten und tanzten bis in die frühen Morgenstunden.

Letzten November bekam ich einen Anruf aus Maquipucuna, eine im westlichen Bergnebelwald liegende Lodge, dass sich die extrem scheuen und heutzutage seltenen Andenbrillenbären ins Tal bewegt haben, um die Früchte des „Aguatillo“ der Miniavocado - Bäume zu fressen. Ich änderte den Reiseplan meiner Gruppe und wir fuhren für zwei Tage in diese abgelegene Lodge und tatsächlich konnten wir an einem Nachmittag fünf verschiedene Bären aus kürzester Distanz beobachten, wie sie in den Baumkronen die Äste abbrachen, um an die Früchte zu kommen und sich aus den selben Ästen kleine Schlaflager bastelten für eine kleine Siesta in der Sonne. Ein einmaliges Erlebnis, dass sich nur alle paar Jahre wiederholt, da die Bäume lange Zeit brauchen, um sich wieder zu erholen. 

Mehr über Ecuador erfahren Sie in den Reisetipps Ecuador. Hier finden Sie Vorschläge zu  Ecuador Individualreisen.


Sicherheit inklusive

IYT_de-Ansprechaprtner Ansprechpartner
in Deutschland
IYT_Kundenzufriedenheit 98 % zufriedene
Kunden (Note 1,2)
IYT_Bestpreis Bestpreis-
garantie
IYT_Notfallservice 24 Stunden
Notfallservice
IYT_Sicherheitspaket umfassendes
Sicherheitspaket
Jetzt 30 Euro sparen

 

Zum Newsletter anmelden & sparen!

Abonnieren Sie unseren Reisenewsletter und erhalten Sie inspirierende Reiseideen, Insidertipps und exklusive Angebote vor allen anderen. Zusätzlich erhalten Sie einen Reisegutschein in Höhe von 30 Euro für Ihre nächste Reisebuchung.
JETZT REISE-NEWSLETTER ABONNIEREN!