13/04/2017

Ostern in Cusco – Was man während der Semana Santa so alles erleben kann!

Cusco ist wie der Rest Perus sehr katholisch, d.h. traditionelle religiöse Feste werden ausgiebig und mit der Familie zelebriert und doch gibt es hier in Cusco ein paar Besonderheiten, die mehr mit indigenen Traditionen und andinen Glaubensvorstellungen zu tun haben als sonst wo in Peru!

All das macht die Karwoche in Cusco einzigartig!

Hier erfährst du was, wann und wo für Dich interessant seien könnte!

Ostern in Cusco – Palmsonntag:

Die Semana Santa – die Heilige Woche – beginnt mit Gottesdiensten am Palmsonntag. Die meisten Kirchengänger bringen zu einem Kreuz zusammengebundene Palmwedel mit in die Messe und lassen diese segnen. Es kann gut sein, dass man selbst in der riesigen Kathedrale keine Sitzplätze mehr bekommt und wie viele andere stehen muss! Danach gibt es kleine fröhliche Prozessionen, bei denen die Jesusfigur zum Teil noch traditionell von einem Esel begleitet wird.

Bilder sagen mehr als tausend Worte: hier ein Video mit Eindrücken zum Palmsonntag.

Ostern in Cusco – Der hiesige „Ostermontag“:

Heute ist ein besonderer Tag in Cusco: der Erdbebenheilige und Schutzpatron der Stadt verlässt für eine 5 stündige Prozession seinen Platz in der Kathedrale. Um die 80.000 Menschen zieht dieses Ereignis jährlich auf die Straßen. Alles rund um seine Verehrung und Geschichte sowie Informationen zur Prozession erfährst du in diesem Artikel.

Ostern 2.jpg Ostern 1.jpg

Ostern in Cusco – Gründonnerstag:

Gründonnerstag verbringt man mit der Familie. Man begibt sich gegen Abend ins historische Zentrum von Cusco und besucht je nach Familientradition alle oder ein paar der dort angesiedelten Kirchen (Kathedrale, La Compania, La Merced, San Francisco, Santa Catalina, Santa Teresa, San Pedro, San Cristobal, Santa Ana, San Blas).

Für einige Familien gibt es an Gründonnerstag außerdem die Tradition der 12 Gerichte, andere bereiten diese am Karfreitag zu – aber was hat es mit diesen 12 Gerichten überhaupt auf sich?

Beruhend auf dem Abendmahl Christi versammelt sich die ganze Familie gemeinsam an einer großen Tafel zu Tisch. Und in Anlehnung an die 12 Apostel werden 12 verschiedene Gerichte zubereitet darunter 3 Vorspeisen, 3 Suppen, 3 Hauptgerichte und 3 Nachspeisen. Kein Wunder dass man üblicherweise an dem Tag kein Frühstück zu sich nimmt!

Die Auswahl an den typischen Gerichten ist groß, doch keine davon beinhaltet Fleisch!

Vorspeisen: “cebiche de pescado”, “causa de pescado”, “papa con ocopa” oder “choclo con papa”

Suppen: “chupe de camarón”, “chupe de pescado”, “chupe de machas”, “sopa de olluco”, „sopa de lizas“ oder “sara lawa”

Hauptgerichte: “saltado de bacalao”, “escabeche de pescado”, “sudado de trucha”, “arroz con mariscos” oder “picante de tarwi”

Nachspeisen: “suspiros”, “condesas”, “empanadas dulces”, “maicillos”, “pan jurka” oder “roscas”

Wer nicht die Möglichkeit hat, bei einer einheimischen Familie in die Tradition der 12 Gerichte eingeweiht zu werden, der kann am Karfreitag auf der Plaza San Francisco und San Pedro fündig werden, hier werden einige der verschiedenen Speisen und vor allem die Nachtischauswahl zum Verkauf angeboten! Und Spiele zum Vergnügen gibt es natürlich auch!

Ostern 3.jpg Ostern 4.jpg

Ostern in Cusco – Karfreitag:

Heilpflanzen und Glücksamulette – heute ist „Hampi rantikuy“!

Hampi rantikuy ist Quechua und bezeichnet einen Markt rund um die Plaza und den Markt San Pedro, hier werden die verschiedensten Heilpflanzen und -blüten aus der Region Cusco und dem nahem Tiefland angeboten.

Vor allem Bauersfrauen vom Land kommen an diesem Tag in die Stadt und verkaufen selbst gepflückte Heilpflanzen für alle möglichen Beschwerden und Probleme. Ganz früh morgens schon werden die Stände aufgebaut und die Waren auf Decken am Boden ausgebreitet, denn in der Vorstellung der Menschen hier sind die Pflanzen bis zum Mittag des Karfreitag gesegnet und entfalten dann ihre besondere Heilwirkung.

Neben den Kräutern, Blüten, Rinden, Wurzeln und Früchten finden sich auch religiöse Symbole: Kleine Holzkreuze aus Chontaholz, einem besonders harten Palmenholz aus dem Tiefland. Aber auch gebundene Kreuze aus verschiedenen Pflanzen gibt es zu kaufen, sowie geflochtene Zwiebelstränge und kleine stachelige dreispitzige Kakteen, die man sich traditionell über die Haustür hängt, um schlechte Energien und Böses abzuwenden. Glücksamulette und selbst ausgestopfte und verzierte Gürteltiere werden als Garant für Gutes und zur Abwendung von Bösem angeboten!

Es ist ein wildes Gewimmel, überall hört man Quechua, es wird gefragt wofür die Kräuter sind und wie sie anzuwenden sind – das Heilwissen der indigenen Bevölkerung ist hier lebendig und gefragt!

Ostern 6.jpg Ostern 8.jpg

Ostern 10.jpg Ostern 9.jpg

Prozession des aufgebahrten Jesus und der trauernden Maria

In den kleinen Kirchen des Zentrums gibt es heute abendliche Karfreitagsprozessionen, in denen sowohl der aufgebahrte Jesus als auch die trauernde Maria durch die Straßen getragen werden. Es ist schon dunkel, viele Menschen haben Kerzen mitgebracht und schleppende Kapellenmusik begleitet den Trauerzug.

Besonders eindrucksvoll finde ich die Prozession von Santa Ana bei der die trauernde Maria durch eines der ältesten Stadtviertel Cuscos getragen wird, um dann an einer bestimmten Straßenecke auf die Prozession des aufgebahrten Jesus zu stoßen, eine ganz eigene religiöse Stimmung entsteht dabei.

Ostern 11.jpg Ostern 12.jpg

Ostern in Cusco – Die Zeit zwischen Karfreitag und Ostersonntag – Gott sieht nichts!

In manchen Regionen gibt es eine ganz eigene Auslegung von der Zeit zwischen dem Tod Jesu und seiner Wiederauferstehung: Es gibt keine Sünde! Denn schließlich ist Jesus tot und sieht demzufolge auch nichts von dem was man so treibt!

Sehr zugespitzt wird dieser Umstand in dem Spielfilm „Madeinusa“ dargestellt – ein sehr interessanter aber auch verwirrender Film über die Zeit zwischen Karfreitag und Ostersonntag in einem abgelegenen Dorf in den Anden – auch wenn er ein bisschen wie ein Dokumentarfilm darherkommt, bitte nicht davon ausgehen, dass das die Realität wiederspiegeln würde!

Und doch, man achtet in dieser Zeit ein bisschen mehr auf seine Wertsachen, man weiss ja nie!

Ostern in Cusco – Ostersonntag

Ostersonntag ist Familientag an dem garantiert in fast jedem Haushalt religiöse Osterverfilmungen auf allen Kanälen laufen! Es gibt sie natürlich auch als DVD am Straßenrand zu kaufen – Ben Hur ist ein Muss!

Ostern 13.jpg

Ihr merkt, Ostern in Cusco ist eine Explosion an den verschiedensten Eindrücken und ein Besuch zu der Zeit lohnt sich auf jeden Fall!

© Christine Pusch

Weitere Einblicke in das Leben in Peru finden Sie unter Destino Cusco. Und wenn Sie Lust auf Peru bekommen haben, dann schauen Sie doch gerne bei unseren Peru Individualreisen vorbei, gerne stellen wir Ihnen eine passende Reise zusammen!


Sicherheit inklusive

IYT_de-Ansprechaprtner Ansprechpartner
in Deutschland
IYT_Kundenzufriedenheit 98 % zufriedene
Kunden (Note 1,2)
IYT_Bestpreis Bestpreis-
garantie
IYT_Notfallservice 24 Stunden
Notfallservice
IYT_Sicherheitspaket umfassendes
Sicherheitspaket
Jetzt 30 Euro sparen

 

Zum Newsletter anmelden & sparen!

Abonnieren Sie unseren Reisenewsletter und erhalten Sie inspirierende Reiseideen, Insidertipps und exklusive Angebote vor allen anderen. Zusätzlich erhalten Sie einen Reisegutschein in Höhe von 30 Euro für Ihre nächste Reisebuchung.
JETZT REISE-NEWSLETTER ABONNIEREN!